Brevetkurs

Die minimalen Anforderungen um für die praktische Prüfung zugelassen zu werden sind 50 Höhenflüge in 5 Fluggebieten, sowie eine absolvierte, bestandene Theorieprüfung. In der Praxis sind diese min. Anforderungen doch etwas wenig. Deshalb machen Schüler bei uns durchschnittlich um die 70 - 80 Höhenflüge. Wir legen grossen Wert auf einen strukturierten Flugaufbau. Ebenfalls kommt das Thermikfliegen nicht zu kurz. Die wichtigsten Manöver werden bei uns während den normalen Höhenflügen unter Funkanleitung geübt. Rückwärtsstart und Bodenhandling sind während der ganzen Kursdauer immer wieder ein Thema. Nur wer an seiner Flugtechnik intensiv arbeitet, wird nach der praktischen Prüfung sicher fliegen.

[ Preisübersicht ]

Ausbildungsweg

Am Besten buchst Du einen Tandemflug. Hat dich der Flugvirus gepackt meldest Du dich für einen Basiskurs an.

Im Grundkurs lernst Du das Schirmhandling und eine sichere Start-/ und Landetechnik. Nach einem Theorieteil erlebst Du deine ersten Höhenflüge. 5 Fluggebiete und 50 Höhenflüge, dies sind die minimalen Anforderungen im Brevetkurs.

Etwas mehr Erfahrung schadet jedoch nicht. Deshalb machen Schüler bei uns jeweils ca. 70 - 80 Höhenflüge. Nach absolvierter Theorieprüfung kannst Du dich für die praktische Prüfung anmelden.